Vorsorgevollmacht

Vortragsangebot des Betreuungsvereins der Lebenshilfe Landau-Südliche Weinstraße e.V.
Was passiert eigentlich, wenn ich durch Krankheit meine eigenen Angelegenheiten nicht mehr regeln kann, wenn ich z.B. im Krankenhaus im künstlichen Koma liege, wenn ich dement werde, durch einen Schlaganfall oder Unfall eingeschränkt bin?
Dieses Thema sollte man nicht auf die lange Bank schieben!
In guten Zeiten kann man vorsorgen und sich eine/n Bevollmächtigte/n selbst aussuchen.
Tut man das nicht, regelt es das zuständige Amtsgericht im Ernstfall und bestellt eine/n Betreuer/in.
In 1,5 Stunden wird der Unterschied zwischen Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Betreuung erklärt und diskutiert und die wesentlichen Themen, die in einer Vorsorgevollmacht enthalten sein, müssen beleuchtet.
Mittels eines PowerPoint-Vortrages werden diese Themen in ca. 45 Minuten erarbeitet. Noch einmal 45 Minuten sollten für Fragen und Diskussionen zur Verfügung stehen.

Die Referentin ist Juristin und Leiterin des Betreuungsvereins der Lebenshilfe Landau-Südliche Weinstraße.



1 Abend, 27.10.2020
Dienstag, 19:00 - 20:30 Uhr
1 Termin(e)
Birthe Kunze-Bergs
A400
Paul-Gillet-RS+, Luitpoldstraße 74, 67480 Edenkoben, Paul-Gillet-RS+, Raum 122, Erdgeschoss
5,00
(gültig ab 8 Teilnehmenden)
Belegung: